Du hast Fragen zur Kunsttherapie? 

Hier in den FAQ's findest du deine Antworten.

Du kannst dich auch gerne bei mir melden!

Wie läuft eine Sitzung ab?

Zu Beginn machen wir eine Bestandsaufnahme, wie geht es dir, was ist gerade da, beschäftigt dich etwas akut? Dann steigen wir ins Tun ein, entweder durch eine kleine Übung oder auch spielerisch, oder du bist schon bereit loszulegen. Oder aber du möchtest noch reden, das ist auch in Ordnung. Alles was da ist, darf da sein.

Der Prozess

Geht es dann in den kunsttherapeutischen Prozess, finden wir die passenden Materialien. Der Therapieprozess ist immer eine Momentaufnahme. Ich begleite dich während deinem Tun. Je nach dem, was gerade passend ist, gehen wir in einen künsterischen Dialog, oder du arbeitest für dich, oder ich begleite dich z.B. mit Musik - das ist auch immer von der Situation abhängig, wie ich dich begleite / interveniere. 

Selbst-Erkenntnis

Du findest selbst zu Erkenntnissen. Weder analysiere noch interpretiere ich dein/e Werk/e, das machst du. Natürlich kann ich dir dabei Hilfestellungen geben. 

Reflexion

Ist der Prozess zu Ende, reflektieren wir ihn. Ist noch etwas offen, besprechen wir die weitere Vorgehensweise, bzw. setzen in der nächsten Sitzung wieder da an, wo wir aufgehört haben. 

Benötige ich Vorkenntnisse?

Nein, du brauchst keinerlei Vorkenntnisse. Und du musst nichts künstlerisch können. 

Brauche ich Künstlermaterialien?

Nein, du brauchst kein Material. Wenn wir in Anwesenheit arbeiten, stelle ich dir Materialien zu Verfügung. Wenn wir online arbeiten, nehmen wir, was du hast.

Kann Kunsttherapie online durchgeführt werden? 

Ja, Online-Therapie ist möglich. Ansich bevorzuge ich es, in der persönlichen Begegnung kunsttherapeutisch zu arbeiten, es funktioniert aber genauso ONLINE therapeutische Sitzungen durchzuführen. Hierbei brauchst du keine Fülle an Kreativmaterial bei dir, wir finden Wege kreativ zu sein. Zettel und Stift sind ausreichend. Wenn mehr Material vorhanden ist, so ist das die Kirsche obenauf.  

Kann ich mich vorbereiten?

Dein Wunsch die Kunsttherapie kennenzulernen und die Bereitschaft dich einzulassen sind Vorbereitung genug. 

In einem Erstgespräch setzen wir die Rahmenbedingungen fest, besprechen mögliche Ziele und wie und in welchem Intervall wir arbeiten möchten. Dabei lernen wir uns kennen, formell gibt es dann einen Therapievertrag zwischen uns, in den ich aufnehme, was wir besprochen haben. Und wir können starten.

Wenn wir online arbeiten, ist es wichtig, dass du einen Platz hast, wo du dich wohlfühlst und ungestört bist, damit wir uns ganz aufeinander konzentrieren können.  

Kann man wingwave und Kunsttherapie kombinieren? 

Ja, wir können beide Elemente gerne kombinieren. Am Besten wir besprechen das, wenn du mich kontaktierst.  

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei der Kunsttherapeutischen Begleitung können natürlich Gefühle hochschwappen und es können sich verdrängte, gut versteckte unbewusste Themen zeigen. Ich bringe die Sitzungen aber so zum Abschluss, dass du nicht in der Luft hängen bleibst. Es gibt einen festen Rahmen und am Schluss der Einheit gibt es eine Reflexion, um zu schauen, wo du stehst und ob du noch etwas brauchst.

Falls trotzdem etwas hochkocht, gebe ich dir Werkzeuge an die Hand, damit du mit diesen Emotionen umgehen kannst und ich bin für dich erreichbar, wenn etwas sein sollte. Mir ist es wichtig, dass wir in einem guten, professionellen Verhältnis zueinander sind.

 Ausserdem habe ich regelmäßig Supervision, so dass Dinge hier auch noch aufgefangen werden können.  

Wie lange dauert die kunsttherapeutische Begleitung?

Es gibt keine fixe Regel, wie lange Kunsttherapie dauert. Das ist abhängig von den Zielen, die wir vereinbart haben und davon, wie lange du die Begleitung möchtest. Es kann auch sein, dass du an einen Punkt kommst, an dem du sagst "ich glaube, ich bin fertig mit der Therapie". Dann besprechen wir das und lösen die Begleitung auf. Es kann aber auch sein, dass du die Kunsttherapie jahrelang begleitend weiterführst, weil du immer wieder etwas Neues entdeckst und gemeinsam bearbeiten möchtest.

Kunsttherapie kann allein für sich stehen, sie kann auch bei anderen Therapien sehr gut ergänzen. Sie wird behandelnd und präventiv eingesetzt. Entsprechend kann es auch sein, dass du nach beendeter Therapie zu einem anderen Zeitpunkt die Kunsttherapie wieder aufgreifen möchtest. Dann bin ich genauso wieder für dich da.