Finde deine Ressourcen zur Selbsthilfe - Kunsttherapie kann jeder!

Was ist Kunsttherapie?

Der ganzheitliche Zugang sieht professionelle, therapeutische Begleitung auf unterschiedlichen Ebenen vor, so geht es um Körperlichkeit (wo hab ich Schmerzen oder wie wohl fühle ich mich in meiner Haut), aber auch Emotion (Gefühle richtig zuordnen und zulassen lernen), das soziokulturelles Feld (Wo lebe ich, wo bin ich aufgewachsen, was für eine familiäre oder gesellschaftliche Struktur umgibt mich und beeinflusst mich), den mentalen Bereich (was beschäftigt, belastet, ängstigt mich) und nicht zuletzt auch um das Seelische (sich als Ganzheit wahrnehmen und wohlfühlen lernen). Und die Verbindungen all dieser Ebenen.

 

Die Kunsttherapie hat sich bewährt als eine Methode, die Zugang zu vielen unbewussten Inhalten ermöglicht, die uns in allen oben genannten Bereichen beeinflussen.

 

Sie macht Inneres sichtbar, oft Dinge an die man vielleicht gar nicht gedacht hat und bringt sie als Bilder, Bewegungen, Skulpturen, Töne oder ähnliches ans Licht.

 

Bei der Kunsttherapie geht es um innere Prozesse, nicht um ein kunstvolles Endprodukt, (auch wenn das natürlich entstehen kann). Sie kann als eigenständige Therapie stattfinden und auch als wertvolle Ergänzung zu zB Psychotherapeutischer oder Psychiatrischer Begleitung, ohne damit in Konkurrenz zu treten. 

Was geschieht in der Kunsttherapie?

Über verschiedenste kreative Methoden, wie Malen, Zeichnen, Schreiben, mit Ton arbeiten, sich bewegen, Tanzen, Theater spielen, Musik machen, Singen, oder mit Foto & Video oder auch die Mischung verschiedener kreativer Medien werden innere Inhalte sichtbar gemacht, erweitert man sich selbst, beschenkt sich, kommt zu Erkenntnissen und einer Fülle in sich.

Für wen ist Kunsttherapie geeignet?

Kunsttherapie ist für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Gesunde Menschen, Personen mit Einschränkungen - seien sie psychischen oder anderen Ursprungs und Jede(n) der sich selbst besser kennenlernen und kreativ sein möchte. Also für alle, die neugierig sind, sich darauf einzulassen.

Wie läuft so eine Einheit ab?

Zu Beginn besprechen wir, wie Sie da sind und ob es ein konkretes Thema gibt, dem Sie sich widmen möchten. Dann erfolgt der kreative Prozess, angeleitet und begleitet durch mich. Abschließend wird noch einmal geschaut, was während der Einheit geschehen ist, ob sich etwas verändert oder gezeigt hat.

Was mache ich?

Ich begleite Sie wertschätzend und intuitiv in diesen Prozessen, die während dieser Tätigkeiten entstehen und unterstütze Sie, gebe gelegentlich Input, und zeige, wie über diese Methoden Gefühle, Bedürfnisse, Wünsche, aber auch Ängste und Sorgen ausgedrückt und verändert werden können. Ich interpretiere und analysiere allerdings nicht, sondern schaue gemeinsam mit Ihnen, was sich aus dem Unbewussten heraus in dem kreativen Prozess gezeigt hat. Was es bedeuten kann, finden wir im gemeinsamen Gespräch über das Werk heraus und auch wie wir damit weiter arbeiten möchten. Gemeinsam legen wir Ziele fest, die wir ansteuern. 

Voraussetzungen?

Keine. Es ist nicht notwendig künstlerisches Vorwissen zu besitzen. Bei Krankheit und vorhandenen psychischen Diagnosen erfolgt die Kunsttherapie im Einverständnis mit behandelnden Ärzten. Die Inhalte der Einheiten werden vertraulich behandelt, ich biete einen geschützten Raum, in dem sich alles zeigen darf, in der Zeit, die es braucht.